Follower

Sonntag, 1. Mai 2016

Wien


1. Tag (Anreise)

Kreuzstichtreffen in Wien. Schon seit Tagen, Wochen, Monaten - genau seit einem Jahr freu ich mich darauf. Und jetzt ist es soweit. Ticket ist bereit. Euro gewechselt. Stickmaterial und Wichtel eingepackt. Die Reise kann losgehen.  

Meine Tochter holt mich ab und fährt mich nach Sursee an den Bahnhof. In Zürich beginnt das Abenteuer. Vor über 10 Jahren bin ich das letzte Mal geflogen. Aber da war ich nicht alleine. Es ist alles so gut beschrieben und schon bald sitze ich im Flieger und Wien kommt immer näher.

Von Manuela werde ich herzlich empfangen. Toni fährt mich sicher in die Pension. Und hier treffe ich auf die Anderen. Sabine, Sabsi, Petra, Jutta, Syliva und Elke sind alle schon da. Es ist ein herrliches Wiedersehen.

Bei Sabine steht eine Mustersendung von Jutta. Diese wird ausgiebig inspiziert und diskutiert. Bei Kaffee und Kuchen wird getratscht und gelacht. Nach einer Besichtigung der Gärtnerei gehen wir zurück ins Haus und warten auf Hilda. Essen und Wichtel gibt es erst, wenn wir alle sind.

Sabine und Toni servieren uns eine tolle Grillplatte Putenschenkel, Putenbrust, Würste, Kartoffeln, Champignons, Melanzani (Aubergine), Zucchetti, Salate und vieles mehr, alles einfach köstlich.
 

 
Nach dem Essen ist es dann endlich soweit. Das Wichteln beginnt.
 
 
Ein sehr schönes Bild von Jutta darf ich jetzt mein Eigen nennen.
 
 
 Und mein Wichtel geht an Jutta.
 


 
Welch ein Zufall!

Ein Aufregender Tag und ich falle völlig erledigt ins Bett.

2. Tag

Heute steht ein Ausflug in das Zentrum von Wien an. Nach dem Frühstück fahren wir mit Bus und U-Bahn bis zum Stephansdom. Ein sehr schönes Bauwerk. Wir spazieren durch die Stadt. Die Geschäfte und noch mehr die imposanten alten Häuser - es gibt so viel zu sehen.
 

 
Wir fahren mit dem «Vienna Ring Tram» eine interessante Tour um den Ring. Wir sehen herrliche Sehenswürdigkeiten wie Staatsoper, Hofburg, Parlament, Rathaus usw. Wien ist schon nur durch die vielen Sehenswürdigkeiten eine Reise wert.

In der Eisdiele von Tychi
 
 
stärken wir uns.
 
 
Marillen-, Himbeer-, Nugat- und Schneeballknödel - alle müssen probiert werden. Lecker - Schmecker. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Danach besuchen wir den Stoffladen Komolka. Mann was der alles hat. So viele verschiedene Stoffe. Wie soll ich mich da entscheiden? Aber auch ich werde fündig.

 Jetzt geht es zurück. Im Pfarrzentrum haben wir einen Saal. Jetzt gehen wir an die Arbeit. Schwatzen, diskutieren, nähen und sticken. Und es wird sehr viel gelacht. Und es gibt wieder Geschenke. Wir übergeben der Sabine unser Geschenk als Dank für Ihre Organisation und von Jutta und Doris bekommen wir wieder ein sehr schönes Kissen.
 
 
Vielen Dank.

Auch nach dem Nachtessen machen wir hier weiter.

Nach einem kleinen Schlummertrunk falle ich wieder müde ins Bett.

3. Tag

Heute gehen wir nach dem Frühstück direkt ins Pfarreizentrum. Wir sind fleissige Bienchen. Einige nähen, andere sticken und geschwatzt wird natürlich ununterbrochen.
 
 
 
Es ist einfach gemütlich und sehr lustig. Und so geht es den ganzen Tag weiter. Einige gehen zwischendurch spazieren. Einige ruhen sich aus. Nähen, sticken, studieren neue Bücher und Hefte. Es ist so eine ungezwungene Atmosphäre einfach toll. Jeder kann so tun, wie er möchte. Aber bei den Essen sind immer gemeinsam.

Viel zu schnell geht dieser Tag vorbei und wir verabschieden uns von Elke und Manuela.

4. Tag (Abreise)

Leider ist heute der Letzte Tag. Die Abreise. Jutta und ich müssen schon um 8.00 Uhr auf dem Flughafen sein. Also heisst es früh aufstehen und Frühstücken. Es ist so schön: Sabsi, Petra, Hilda und Sylvia könnten eigentlich ausschlafen. Aber sie kommen mit uns zum Frühstück und verabschieden sich von uns. Toni und Sabine fahren Jutta und mich zum Flughafen.

Die Zeit von diesem Treffen ist viel zu schnell vergangen. Aber irgendwie auch gut. Man soll ja immer aufhören, wenn es am schönsten ist. Jetzt bleibt mir nur noch zu danken.

Sabine und Toni vielen lieben Dank für die grossartige, super Planung und Betreuung in Wien. Und natürlich Danke für das süsse Lätzchen.

Manuela vielen Dank für den herzlichen Empfang am Flughafen.

Doris und Jutta vielen Dank für die schönen Kisselchen.

Elke, Sabsi, Petra, Hilda und Sylvia vielen Dank das ihr da wart. Für die interessanten und lustigen Stunden.

Kurz gesagt:

Es war spitze! Und ich freu mich auf das nächste Treffen.

Kommentare:

Hilda hat gesagt…

Liebe Daniele,
es war so schön und du hast es perfekt zusammengefasst!
Danke, dafür und auch dafür, dass du da warst!

Liebe Grüße
Hilda

Elke hat gesagt…

Liebe Daniele,
genau so schön war´s wie du es beschrieben hast.
Freu mich schon wieder wenn wir uns mal treffen.
LG Elke